Willkomma!

Darf i mi vorstella?Schwäbischer Wortsalat

Hogged euch zamma – mit dem Wordsalaad habbed’r ebbes zum Schwätza und zom Lacha! Dabei ist ganz egal, ob ihr schon Schwäbisch könnt, andere Dialekte oder Muttersprachen sprecht, no nie ausem Flegga rauskomma seid oder schon die halbe Welt gesehen habt. Ich, der Schwäbische Wortsalat, bringe ganz unterschiedliche Menschen an den Spiel-Tisch. In Corona-Zeiten natürlich am besten im Freien und mit viel Abstand! Und ihr könnt auch prima beim Videochat worträtseln.

Die Schachtel des Schwäbischen Wortsalats auf gründem Grund.

Und jetzt – ganz neu – bin ich mit den schwäbischen Postkarten in der zauberfeinen Buchhandlung „Buch und Spiel“ in der Rotenwaldstraße 98 zu finden.

Blick in den Buchladen Buch und Spiel

Samt Karma-Däschle darf ich mich im Sortiment der schönen Buchhandlung Pörksen wohlfühlen!  In der Schwabstraße 26 im Stuttgarter Westen. Schaut mal vorbei, stöbert in den Büchern und trinkt einen leckeren Kaffee.

Blick in die Buchhandlung Pörksen mit Sitzecke und Bücherregalen.

Und auch aus dem Schaufenster vom 0711 Store in der Senfelderstraße 52 kann ich jetzt rausschauen! Do gibd’s en Haufa schwäbische Sächele – oifach schee! Kuckt mal im 0711-Schwester-Lädle in der Königstraße 44 vorbei – da bin ich ebenfalls zu finden.

Das Spiel Schwäbischer Wortsalat ist gestapelt in einem Schaufenster zu sehen

Dank eurer Unterstützung unserer Crowdfundingkampagne auf Startnext bin ich jetzt servierfertig angerichtet! Das Tolle dabei: Ich bin regional und umweltfreundlich hergestellt worden (was dees au koschd!). Klimaneutral gedruckt und produziert in der Nähe von Stuttgart. Mit Farben auf der Basis nachwachsender Rohstoffe, mineralöl- und kobaltfrei. Alle verwendeten Papiere sind FSC-zertifiziert, der Verpackungskarton besteht zu 80 Prozent aus Recyclingmaterial.

Unser Crowdfundingfilm – noch mit dem Ur-Prototyp

Wollt ihr noch mehr Sprachfutter? Für mich wird es später Nachfüllpäckle zu verschiedenen Themen geben. Wie etwa A guuds Veschber, Rond oms schaffa, Draußa soi oder Wiaschd bruddla. Und wie wär’s mit anderen Sprachvarianten, sozusagen Verwandten von mir? Wie dem Badischen oder dem Wiener Wortsalat?

Ha no, da müsset se aber schwer rombossla!